75. Auflage der zweitgrößten Landwirtschaftsmesse in Wittenberges Partnerstadt

Wittenberge, den 13. 09. 2021

Châlons-en-Champagne war nach der Absage im vergangenen Jahr wieder Stätte des Austausches und der Begegnungen.

Sie sind alle da: Die lokalen Händler, landwirtschaftlichen Genossenschaften, lokalen Produzenten, Verwaltungen, Autohäuser, die größten französischen Künstler, um eine lang erwartete Ausgabe zu feiern. Die 75. Messe „Foire de Châlons“ ist in ihrem Jubiläumsjahr mehr denn je das Ereignis nach der Sommerpause für eine ganze Region und darüber hinaus.

"Die Foire de Châlons wird uns die Möglichkeit geben, zusammenzukommen, uns auszutauschen und das Blatt zu wenden. Sie wird der nationale Treffpunkt für die Landwirtschaft und für die Territorien sein. Die Aussteller können es kaum erwarten, dass die Messepforten endlich geöffnet werden", sagte Brunot Forget, Generalkommissar der Messe, am Vorabend der Eröffnung der Schau.

Über 750 Aussteller kamen, von denen 90 % aus der Region sind, was kurze Anfahrtswege bedeutete. Denn der Konsum vor Ort wird die starke Botschaft dieser Veranstaltung mit der Anwesenheit von Händlern und Handwerkern aus der Marne und dem Châlonser Umland sein. Außerdem findet ein Austausch mit den Landwirten zum Thema der lokalen Landwirtschaft im Dienste des Pflanzenschutzes statt. Terrasolis wird ein Methanisierungsdorf einrichten und ein neues Welttreffen der Schaumweine organisieren.

 

Grün und solidarisch

 

Es handelt sich um eine "Grüne Messe", die das Bewusstsein der Besucher für umweltbewusstes Handeln, ein gemeinsames Engagement gegen Abfall und die Förderung von Bioenergie stärkt. Der Stand der Stadt, der Châlons Agglo und des Fremdenverkehrsamtes am Eingang des Capitols stand ebenfalls unter dem Motto der nachhaltigen Entwicklung und besteht zu 95 % aus recycelten Materialien und hat eine geringe Kohlenstoffbelastung. Die Gesellschaften Engie und die Société Champenoise d'Energie waren vor Ort, um über das neue Wärmenetz namens Cloé zu informieren. Beispielhafte Lösungen wurden anhand von Animationen vorgestellt. Für die Stadt Châlons-en-Champagne war dies auch eine Gelegenheit, auf ihr Pflanzprogramm hinzuweisen, das bis 2026 die Pflanzung von 26.000 weiteren Bäumen vorsieht.

Es war nicht nur ein Tag, sondern fünf, die den Senioren gewidmet waren, mit Debatten und Ständen zum Thema "Gutes Altern im Alltag". Dieser Campus fand unter der Kuppel des Pavillons der Zukunft statt.

Da der Tag der Verbände wie die gesamte Messe im letzten Jahr Corona-bedingt nicht stattfinden konnte, hat die Stadt gemeinsam mit der UCIA, der Organisatorin der Veranstaltung, den Verbänden der Agglomeration die Möglichkeit geboten, mit Einführungsveranstaltungen neben dem Bühnenbereich präsent zu sein. Mehr als 100 Vereine warteten auf die Besucher. Eine große solidarische Tafel wurde am Vorabend des Eröffnungstages organisiert. Chefkoch Jérôme Feck hatte das Menü und die Gerichte für das rustikale Essen mit Hilfe der Vereinigung der Restaurantmeister, -Lehrlingen und privaten Partnern, die alle Produkte und Zutaten spendeten, vorbereitet. Das Geld wurde an die Wohltätigkeitsorganisation SOLAAL gespendet. 300 Gäste nahmen daran teil.

 

Bild zur Meldung: Die 75. Messe „Foire de Châlons“ I Foto: Christophe Manquillet