BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
 
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Corona: Kitas öffnen ab 18. Januar - Impfzentrum gefordert

Wittenberge

Wie der Landkreis Prignitz mitteilt werden ab kommenden Montag, 18. Januar 2021, die Kindergärten wieder geöffnet sein. Demnach wird In Abstimmung mit den Kommunen die Allgemeinverfügung des Landkreises, die ab 4. Januar galt, nicht mehr verlängert.

 

Weiterhin richten sich die Bürgermeister der Kreisarbeitsgemeinschaft Prignitz und Landrat Torsten Uhe in einer gemeinsamen Erklärung an die Landesregierung. Kernforderung ist ein eigenes Impfzentrum in der Prignitz. „Wir fordern Sie auf, im Interesse der Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Prignitz ein zusätzliches Impfzentrum in Perleberg zu errichten“, heißt es unter anderem in dem von Landrat Torsten Uhe und dem Vorsitzenden der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft und Wittenberger Bürgermeister Dr. Oliver Hermann unterzeichneten Schreiben.

 

 

 

 

Auszüge aus der aktuellen Eindämmungsverordnung

 

  • Alle bisherigen und bis 10. Januar befristeten Einschränkungen werden – abgesehen von der nächtlichen Ausgangsbeschränkung – bis 31. Januar verlängert

 

  • In Erweiterung der bisherigen Beschlüsse werden private Zusammenkünfte nur mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person gestattet. Davon ausgenommen sind Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr.

 

  • Der Bewegungsradius wird für touristische Ausflüge, Sport und Bewegung im Freien auf einen15 Kilometer-Radius um den jeweiligen Landkreis /die kreisfreie Stadt beschränkt, wenn dort eine 7-Tages-Inzidenz von über 200 vorliegt. Notwendige Fahrten über diesen Radius hinaus, z.B. zur Arbeit oder zum Arzt sind weiterhin möglich. Entscheidend ist der aktuelle Inzidenzwert, den das Land täglich aktuell meldet: https://kkm.brandenburg.de/.../fallzahlen-land-brandenburg/

 

  • Der Präsenzunterricht bleibt weiterhin ausgesetzt. Der Distanzunterricht wird damit zunächst verlängert. Ausgenommen bleiben weiterhindie Abschlussklassender Jahrgänge 10 an allen Schulen, 12 an Gymnasien und 13 an Gesamtschulen, Oberstufenzentren (OSZ) sowie Schulen des Zweiten Bildungswegs. Die Förderschulen mit dem Schwerpunkt „geistige Entwicklung“ bleiben geöffnet, hier entscheiden die Eltern über den Schulbesuch.

 

  • Die Notbetreuung in Grundschule und Hort wird fortgesetzt. Die Öffnungen der Horte sind an die Regelungen im schulischen Bereich angepasst worden.

 

  • Die Krippen und Kindergärten bleiben geöffnet. Es wird aber an die Eltern appelliert, ihre Kinder soweit wie möglich Zuhause zu betreuen und die Ausweitung der Anspruchsdauer des Kinderkrankengelds zu nutzen. Einrichtungen der Kindertagesbetreuung sollen jedoch geschlossen werden, wenn es das regionale Infektionsgeschehen erfordert. Nach der neuen Verordnung gilt dafür eine Inzidenz von 300 Neu-Infektionenpro 100.000 Einwohner.

 

  • Die Kindertagesstätten im Landkreis Prignitz bleiben geschlossen (Stand 07.01.2021)

 

  • Neu festgelegt wurde, dass Alleinerziehendeeinen Anspruch auf Notbetreuungan den Schulen und im Hort erhalten, soweit eine häusliche oder sonstige individuelle oder private Betreuung nicht organisiert werden kann. Dies gilt ab Montag, 18. Januar.

 

  • Zugleich wurde die Auflistung der systemrelevanten Berufe, die einen Anspruch auf Notbetreuung haben, um die Steuerrechtspflegeund das Bestattungswesen erweitert.

 

  • Indoor-Sport wird grundsätzlich untersagt. Damit entfällt auch die Differenzierung zwischen Fitnesscentern und sonstigen Indoor-Sporteinrichtungen. Ausgenommen sind Sportanlagen, die ausschließlich zu medizinisch notwendigen oder zu sozialtherapeutischen Zwecken genutzt werden.

 

  • Neu ist auch, dass Kantinen –von Ausnahmen abgesehen – zu schließen sind, jedoch können Speisen und Getränke zur Mitnahme angeboten werden. Die Schließungsanordnung gilt nicht für Betriebe, sofern die Essensversorgung der Beschäftigten nicht anders zu bewerkstelligen ist. Sie gilt grundsätzlich auch nicht für Schulkantinen.

 

  • Die bisherige nächtliche Ausgangsbeschränkungvon 22.00 Uhr bis 05.00 Uhr wird mit der neuen Verordnung aufgehoben, da sie bewusst nur auf die Weihnachtstage und den Jahreswechsel bezogen war.

 

 

Weitere Infos:

 

  • Die MitarbeiterInnen der Beratungsstelle für Zuwanderer in Wittenberge bitten um Verständnis, dass persönliche Beratungen derzeit nur noch nach vorheriger telefonischer Anmeldung durchgeführt werden können. Die Anmeldung kann erfolgen unter: 03877/ 56 42 26 33 oder

 

  • Die Einkaufshilfe für Menschen besonderer Risikogruppen und Personen in Quarantäne ist weiterhin zu erreichen unter der Telefonnummer 03877/ 56 42 26 36. In dringenden Fällen ist die Einkaufshilfe auch über die Handynummer 0152/ 22 65 7058 erreichbar.

 

  • Die Stadtverwaltung Wittenberge bittet auch im neuen Jahr alle BesucherInnen des Rathauses darum, vorab telefonisch einen Termin zu vereinbaren. Dies ist unabhängig vom Anliegen des Besuches und betrifft sowohl das Bürgerbüro, als auch die restliche Verwaltung. Mit der Voranmeldung sollen Ansammlungen von BürgerInnen im Rathaus vermieden werden. Termine können unter folgender Telefonnummer vereinbart werden:  (03877) 951 0

 

 

 

 

 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Hotline des Landkreises:

 

03876 713 313

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Corona: Kitas öffnen ab 18. Januar - Impfzentrum gefordert

Wetter
 
 

 

 

 
 
Kontakt
 

Stadtverwaltung Wittenberge

August-Bebel-Straße 10

19322 Wittenberge

 

Tel.: (03877) 951 0

Fax: (03877) 951 123

E-Mail:

 
 
Öffnungszeiten Bürgerbüro
 

Bitte vereinbaren Sie einen Termin!

Montag  8:30-12:00  und 13:00- 16:00 Uhr
Dienstag  8:30-12:00  und 13:00- 18:00 Uhr
Mittwoch  geschlossen
Donnerstag  8:30-12:00  und 13:00- 16:00 Uhr
Freitag  8:30-12:00 Uhr

 

 
 
Startseite     Login     Impressum     Datenschutz